Wintersalat mit Pastinaken und Apfel

Wintersalat mit Pastinaken und Apfel
05. Feb 2019
Wintersalat mit Pastinaken und Apfel

Für alle Salat-Tiger, die auch im Winter Lust auf einen frischen, knackigen Salat haben, habe ich ein tolles saisonales Rezept. Verschiedene, frische Wintersalatsorten kombiniert mit heimischem Wurzelgemüse und Apfel in einem cremigen Joghurt-Mayonnaise-Dressing. Klingt köstlich, oder?

Schon zum Start dieses Blogs, war mir klar, dass ich mich mit meinen Rezepten an der Jahreszeit und den jeweils verfügbaren Produkten orientieren möchte. Da ich beim Einkaufen schon lange auf die Herkunft der Lebensmittel schaue, war es ein logischer Schritt, den Speiseplan auch den Jahreszeiten anzupassen.

Zutaten für Wintersalat mit Pastinake und Joghurt-Dressing

Im Supermarkt ist heute das ganze Jahr über fast alles an Obst- und Gemüsesorten verfügbar. Tomaten, Paprika, frische Beeren und sogar Spargel. Die Auswahl ist riesig. Das ist natürlich praktisch, denn niemand muss auf sein Lieblingsgemüse oder -obst verzichten und auch beim Kochen gibt es kaum Einschränkungen, weil fast immer alle Zutaten verfügbar sind. 

Die Schattenseite ist, dass diese Angebotsvielfalt negative Auswirkungen auf unsere Umwelt und unseren ökologischen Fußabdruck hat. Und vielleicht verlieren wir dadurch nicht nur langsam das Wissen über heimisches Gemüse und seine Verwendung, sondern auch die Wertschätzung für diese Lebensmittel.

Wintersalat mit Pastinaken und Apfel

Ich versuche deshalb im jetzt im Winter statt zu Paprika und Zucchini, öfter zu einer der vielen Kohlsorten oder zu Wurzelgemüse zu greifen. Es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten, aus heimischem und saisonalem Gemüse köstliche Gerichte zu zaubern. Manchmal braucht es vielleicht einfach nur eine gute Idee und eine Prise Neugier. Ich finde es spannend, sich auf diese Weise sozusagen durch das Jahr zu essen.

Wintersalat mit Pastinake und Joghurt-Dressing

Hier liefere ich euch eine Idee für einen köstlichen, der Jahreszeit angepassten Salat. Statt sommerlichem Blattsalat oder weitgereisten Salatsorten kommen verschiedene Wintersalate zum Einsatz. Dazu gehört der klassische Vogerlsalat und verschiedene Asiasalate. Außerdem habe ich Winterportulak verwendet. Alle trotzen sie auch niedrigeren Temperaturen und liefern viele Vitamine, die wir in der kalten Jahreszeit so dringend brauchen. 

Wintersalat mit Pastinaken und Apfel

Zum Salatgrün gesellen sich saisonales Gemüse und Obst in Form von Pastinaken und Äpfel. In das Dressing kommen neben Joghurt und Mayonnaise, Honig und ja, auch die nicht regionale und nicht saisonale Zitrone. Ausnahmen sind auch in der saisonalen Küche erlaubt, es soll ja schließlich auch schmecken. Und weil die Zitrone auch optisch was hergibt, durfte sie sogar mit auf die Fotos. Dafür halten sich die gerösteten Haselnüsse wieder an die Spielregeln. 

Mit etwas Schwarzbrot oder in Kombination mit gegrilltem Geflügel ergibt der Salat eine gesunde Hauptmahlzeit. Auf jeden Fall kommen Salatfans damit auch im Winter voll auf ihre Kosten.

Wintersalat mit Pastinaken und Apfel

Wintersalat mit Pastinaken und Apfel

Zutaten

für 2 Personen:

  • 2 kleine Pastinaken
  • ½ Apfel
  • 2 Hände voll Wintersalate (Vogerlsalat, Winterportulak, Asiasalate)
  • 4 - 6 Blätter vom Radicchio
  • 80 g Joghurt
  • 30 g Mayonnaise
  • ½ Zitrone
  • ½ TL Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Hand voll Haselnüsse

Zubereitung

Die Wintersalate waschen, vom Radicchio 4 bis 6 Blätter lösen und ebenfalls waschen. 

Für das Dressing Joghurt, Mayonnaise, Honig und den Saft von einer halben Zitrone miteinander verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Pastinaken schälen und in sehr feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Apfel waschen und eine Hälfte davon ebenso wie die Pastinake in sehr feine Streifen schneiden. Beides zum Dressing geben und untermischen. 

Die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anrösten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Anschließend grob hacken. 

Die Wintersalate und den Radicchio zum Dressing mit Pastinake und Apfel geben und alles vorsichtig miteinander vermischen. Auf Tellern anrichten und mit den gerösteten Haselnüssen bestreuen. 

Winterportulak

Bei Winterportulak handelt es sich um eine heute fast vergessene Pflanze. Er wird auch Postelein oder gewöhnliches Tellerkraut genannt. So kommt man nicht in Gefahr, ihn mit dem Portulak, einer Gewürzpflanze aus dem Mittelmeerraum zu verwechseln. Im Mittelalter als Heilkraut geschätzt, kennt ihn heute kaum jemand, zumindest nicht als Zutat für die Küche.

 

Postelein ist winterhart und gedeiht auch im Winter im Freiland oder in unbeheizten Gewächshäusern. Die Pflanze liefert reichlich Vitamine und Mineralstoffe, vor allem viel Vitamin C, Folsäure, Magnesium und Kalzium. Die Blätter können roh für Salat verwendet werden, auch in Kombination mit anderen Wintersalaten. Dadurch bleiben alle wertvollen Inhaltsstoffe erhalten. Alternativ können sie wie Spinat verarbeitet werden.

 

Winterportulak gibt’s nicht im Supermarkt, fündig wird man am ehesten auf Wochen- und Bauernmärkten oder in gut sortierten Gemüsegeschäften.  Alternativ kann man ihn im Garten oder im Blumenkistchen selber aussäen.

Neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.