Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen
29. Nov 2017
Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

Aktualisiert am 12. Februar 2021
Dieses Rezept war eines der ersten, das ich auf meinem Blog präsentiert habe. Es ist auch heute noch eines meiner liebsten Wintergerichte. Im Laufe der Zeit habe ich das Rezept ein bisschen verändert und angepasst. Somit findet ihr hier eine aktualisierte Version davon. Außerdem habe ich es neu fotografiert, um euch noch mehr Lust aufs Nachkochen zu machen.

Kohlsprossen sind ein wunderbares Wintergemüse, denn sie enthalten viel Vitamin C und jede Menge anderer Nährstoffe. Ich mag die kleinen, grünen Kügelchen am liebsten im Ofen gebacken, zum Beispiel als Bestandteil von Ofengemüse. Für diese scharfe Pasta mit Kohlsprossen und Chili werden die Kohlsprossen in der Pfanne geröstet.

Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

Kohlsprossen, oder Rosenkohl wie das Gemüse in Deutschland genannt wird, gehören zu jenen Gemüsesorten, die bisweilen ziemlich polarisieren. Die einen lieben sie, die anderen machen einen weiten Bogen um das Wintergemüse. Aber wie das bei vielen Lebensmitteln der Fall ist, kommt es ganz auf die Zubereitungsart an, wie sie schmecken. 

Klassischerweise werden Kohlsprossen gekocht oder gedünstet, manchmal mit etwas Speck verfeinert, als Beilage serviert. Dabei entsteht der typische Kohlgeschmack. Das mögen viele Menschen nicht so gerne. Wer sich davon nicht gänzlich abschrecken lässt, probiert am besten einmal eine ganz andere Zubereitungsart von Kohlsprossen.

Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

Anstatt sie zu kochen, kann man sie nämlich auch wunderbar im Backofen rösten. Dabei bleibt der Kohlgeschmack sehr dezent und es entstehen schöne Röstaromen. Eine andere Möglichkeit ist, die Kohlsprossen in ihre Einzelteile zu zerlegen. Löst man die Blättchen einzeln ab und brät sie kurz in der Pfanne in etwas Olivenöl, schmecken Kohlsprossen sehr zart und mild. Daraus lässt sich dann ein wunderbares Pastagericht mit gerösteten Kohlsprossen und Chili zaubern.

Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

Das Ablösen der einzelnen Blättchen nimmt etwas Zeit in Anspruch, aber die Mühe lohnt sich. Sie schmecken nicht nur unglaublich gut, die Kohlsprossen-Blättchen bleiben dabei schön bissfest und behalten somit alle Vitamine. Die restlichen Zutaten sind schnell aufgezählt: Knoblauch, etwas Chilipulver, frische, gehackte Petersilie und geröstete Pinienkerne. Eine leichte Schärfe harmoniert wunderbar mit den gerösteten Kohlsprossenblättchen und wärmt zusätzlich auch noch von innen. Ideal für ein Wintergericht. 

Tipps zur Rezeptvariation je nach Unverträglichkeit:

  • Histamin: Das Rezept für die scharfe Kohlsprossen-Pasta enthält Knoblauch und Chilipulver. Beides kann empfindliche Personen in Bezug auf Histamin Probleme bereiten. In kleinen Mengen sind Knoblauch und Chili oft aber gut verträglich. Auch Parmesan enthält als gereifter Käse nennenswerte Mengen Histamin.
  • Gluten: Verwendet ihr eine glutenfreie Pastasorte, ist das Gericht glutenfrei.
  • Milch: Das Gericht ist grundsätzlich milchfrei und vegan, wenn ihr auf den geriebenen Parmesan verzichtet oder ein veganes Ersatzprodukt verwendet.

Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

 

Scharfe Pasta mit gerösteten Kohlsprossen

Zutaten

für 2 Personen:

  • 240 g kurze Nudeln (Penne, Fusilli oder Ähnliches) bzw. glutenfreie Nudeln für eine glutenfreie Variante
  • 200 g Kohlsprossen (Rosenkohl)
  • 2 Knoblauchzehen
  • ¼ TL Chilipulver (Menge variiert je nach gewünschtem Schärfegrad)
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL Pinienkerne
  • Salz
  • Pfeffer
  • optional: frisch geriebener Parmesan

Zubereitung

Die Kohlsprossen waschen und jeweils die äußeren Blätter entfernen. Dann die kleinen Blättchen einzeln ablösen. Dazu schneidet ihr ein bisschen vom Strunk ab und löst dann mit Hilfe eines Messers Blatt für Blatt. Das Innere der Kohlsprosse, also das, was am Ende übrigbleibt, halbieren und einfach mitverwenden. Die Blättchen müssen dabei nicht perfekt erhalten sein, wichtig ist, dass am Ende eine Schüssel voll loser Kohlsprossen-Blätter habt.

In der Zwischenzeit in einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln nach Packungsanleitung bissfest garen.

Dann die Knoblauchzehen schälen und in feine Scheiben schneiden. Die Petersilie waschen, trockenschütteln und klein schneiden. In einer beschichteten Pfanne ohne Öl die Pinienkerne leicht anrösten, damit sie etwas Farbe annehmen. Herausnehmen und bei Seite stellen.

In der Pfanne nun das Olivenöl erhitzen. Zunächst die Kohlsprossen-Blätter einige Minuten darin anbraten. Sie dürfen auch ein wenig Farbe abbekommen. Dann Knoblauch und Chilipulver dazugeben und kurz mitbraten. 

Sobald die Nudeln gar sind, das Wasser abgießen. Dabei ein klein wenig Nudelwasser zurückbehalten und mit der Pasta in die Pfanne zu den Kohlsprossen-Blättchen geben. Die gehackte Petersilie und die gerösteten Pinienkerne dazugeben und alles miteinander vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern anrichten und optional mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Kohlsprossen

Kohlsprossen oder Rosenkohl, wie er in Deutschland bezeichnet wird, ist ein tolles Wintergemüse, das vollgepackt ist mit Nährstoffen. Er zeichnet sich durch eine leicht bittere Note und einen feinen und zurückhaltenden Kohlgeschmack aus. Sein volles Aroma entwickelt er, nachdem er etwas Frost abbekommen hat. Dann ist er auch weniger bitter. Kohlsprossen wurden ursprünglich in Belgien kultiviert, deshalb findet man sie auch unter der Bezeichnung „Brüsseler Sprossen“. 

 

Nährstofftechnisch fällt der hohe Vitamin-C-Gehalt auf. Schon 100 Gramm des grünen Gemüses decken den Tagesbedarf. Das ist besonders im Winter sehr von Vorteil. Außerdem zeichnen sich Kohlsprossen durch einen hohen Gehalt an B-Vitaminen, Kalium und Folsäure sowie Ballaststoffen aus. Studien zufolge senken die kleinen grünen Kügelchen das Krebsrisiko, wirken zellschützend und entgiftend.

 

In der Küche kann man sie vielfältig verwenden. Entweder gedünstet als Beilage, in Gratins, Gemüsepfannen, zu Pasta oder sogar als Salat.

Neuen Kommentar schreiben

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.